Vita

Barbara Meisner

  • 1964 Geboren in Marl, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
  • 1988 Diplom Kommunikationsdesign an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule für Gestaltung in Nürnberg
  • 1990 Studium Zeitgenössische Kunst an der villa arson, École Pilote International d’Art et de Recherche in Nizza mit „Diplôme National Supérieur d’Expression Plastique, Option Art/Félicitation du Jury“

Barbara Meisner wohnt und arbeitet in Düsseldorf.

Zitate

... Tatsache ist, dass sich hier eine Künstlerin ihren ganz eigenen Formenkosmos geschaffen hat. Meisner zaubert immer neue Ideen hervor, zupft an roten Fäden, um die „spirituelle Dimension“ ans Tageslicht zu fördern. Energische, alles umschlingende Linien sorgen auf den Collagen der Düsseldorferin für den inneren Zusammenhalt von äußerst kontroversen Elementen. Sie wolle „unsichtbare Verbindungen erfahrbar machen“, erzählt Barbara Meisner. Erinnerung an Beuys wird da lebendig, der mit seiner Honigpumpe Energie fließen ließ ...“
(Klaus Sebastian, Rheinische Post, 1998)

„Es sind die Grenzbereiche, in denen sich Wissenschaft, Forschung, Kunst, Philosophie und Spiritualität treffen ... dort ist ein riesiges Reservoir an visionären Vorstellungen, neuen, oft auch provozierenden Denkansätzen, nie gesehenen Bildern und noch nie gedachten Zusammenhängen. Ich finde es sehr inspirierend und auch oft erheiternd durch diese Welten ohne Netz und doppeltem Boden zu gehen.“
(„Die spirituelle Dimension“, Barbara Meisner in Kunstforum International Band 164/2003)

Meisner befasst sich mit Themen wie Heimat, dem Ruhrgebiet, Planeten, Berge, Wasserkristallen und dem Nixenmythos. Die Werke wurden als eine Befragung unseres gängigen Weltverständnisses gekennzeichnet.
(Wikipedia)

Ausstellungen:

  • 2018: „Menschenbilder… über die Seele“, KunstForumEifel
  • 2017: „Befragung der Stille“, Gruppenausstellung Maxhaus, Düsseldorf
  • 2016: „Das innere Haus“, Einzelausstellung Kunstverein Werne
  • 2015: „Kriegsenkel 1964“, Atelierhaus Hansastraße Neuss, mit Heribert Münch
  • 2013: „Nordstadt“, Krypta St. Joseph, Dortmund-Hörde
  • 2008: „Berge im Bunker“, Installation in einem Privatbunker, Dortmund (www.bergeimbunker.de)
  • 2006: „Grenzenlos“, Gruppenausstellung Kunstverein Gelsenkirchen
  • 2005: „Himmlisches“, Gruppenausstellung Neue Residenz, Passau
  • 2004: „Rituale der Zukunft“, Gruppenausstellung und Symposium, Lothringer 13, München
  • 2002: „Von Marl aus II“, Gruppenausstellung im Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl
  • 2000: „Gedankentransportmaschine“, Einzelausstellung Galerie Frank Schlag, Düsseldorf
  • 1998: Ausstellung der Kunstförderpreisträger 1998, Kunstraum Düsseldorf mit Elger Esser
  • 1996: „Wunschbilder – Künstler helfen Kindern in Not“, Landesmuseum am Ehrenhof, Düsseldorf
  • 1995: „MASCHINEN“, Gruppenausstellung Andreas Schlüter Galerie, Hamburg
  • 1994: „Blast 4: Bioinformatics“, Projektbeteiligung X-ART FOUNDATION/New York, Kölnischer Kunstverein
  • 1993: „Passants du phalanstère“, villa arson, Nizza

Auszeichnungen:

  • 1998: Kunstförderpreis der Stadt Düsseldorf

Ankäufe:

  • Sammlung Thomas und Annegret Wilharm, Solingen
  • Sammlung NGS Trading & Consulting GmbH, Weißenbrunn
  • Sammlung Pfarrer Ansgar Schocke, Dortmund
  • Sammlung Theisen, Düsseldorf
  • Sammlung Hanck, Museum Kunstpalast Düsseldorf
  • Sammlung Kunst aus Neuss
  • Kunstsammlung im Willy-Brandt-Haus, Berlin
  • Sammlung Deutsche Bank
  • ARTOTHEK Nürnberg e.V.

Preise auf Anfrage

Präsenz bei ARTWORKS.ART